Gardinen, Vorhänge und Stores waschen - Haushaltstipp Nr. 321- Praktische-Haushaltstipps.de

» Reinemachen » Textiles

Gardinen, Vorhänge und Stores waschen

Tipps für schöne Gardinen

Gardinenwaschen gehört zum Frühjahrsputz einfach dazu. Durch die Heizungsluft hat sich viel Staub in und an ihnen angesammelt, so dass eine Wäsche nötig ist.
Gardinen nimmt man erst direkt vor dem Waschen ab und hängt sie direkt nach dem Waschen, wenn sie noch leicht feucht sind, wieder auf. Man bringt auch direkt die Falten in Form, das erspart Knicke und die Gardinen fallen schön gerade und glatt.
Vor dem Waschen nimmt man Bleibänder, Nadeln und andere metallische Gegenstände aus den Gardinen, sonst läuft man Gefahr, dass die Gardinen Löcher oder Roststellen bekommen. Ohne Bedenken mitwaschen kann man Plastikgleiter und Rollen aus Kunststoff.
Unterschiedliche Fasern und Strukturen benötigen unterschiedliche Pflege. Relativ unkompliziert sind Gardinen, Vorhänge und Stores aus Chemiefasern. Sie sind formstabil und strapazierfähig. Bei Vorhängen mit Gitterstruktur sollte man nur 2/3 der üblichen Waschmittelmenge verwenden. Durch die Gitterstruktur kann sehr viel Schaum entstehen. Die meisten Gardinen kann man in der Waschmaschine waschen, Ausnahmen bilden extrem empfindliche oder sehr große Gardinen, die nicht in die Maschine passen. Diese wäscht man per Hand in der Badewanne. Bevor man die Gardinen in die Wanne gibt, wäscht man diese gründlich mit kaltem Wasser aus. Zum Waschen verwendet man eine Lauge aus Feinwaschmittel oder Gardinenwaschmittel und Wasser mit einer maximalen Temperatur von 30?C. Die Gardinen ohne rubbeln und zerren hin und her bewegen und sanft ausdrücken ohne zu wringen. Hinterher gut mit klarem Wasser ausspülen und nur kurz auf der Wäscheleine trocknen lassen, bevor man auch diese Gardinen wieder feucht aufhängt.
Haben sich trotzdem Knitterfalten gebildet, bügelt man diese mit der niedrigsten Wärmestufe aus. Gardinen werden höchstens kurz und bei niedriger Tourenzahl geschleudert, sonst bekommen sie ebenfalls Knitterfalten. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Gardinenwaschen ist die Beladung der Waschmaschine. Sie darf nicht bis oben hin voll gepackt sein, sonst werden die Gardinen nicht sauber, dafür aber knittrig. Idealerweise sollten Stores, Vorhänge und Gardinen locker in der Lauge schwimmen. Eine Faustregel besagt, dass man höchstens 12 Quadratmeter Gardinen in eine Waschmaschine mit 5 Kilogramm Fassungsvermögen packen soll.
Gegen den Grauschleier hilft folgendes: die Gardinen in der Badewanne mit lauwarmem Wasser bedecken und zwei bis drei Päckchen Backpulver ins Wasser geben. Nach einer Stunde gründlich auswaschen, kurz auf die Wäscheleine hängen und anschließend wieder aufhängen. Flecken in Gardinen kann man mit Gallseife behandeln.
Um die Gardinen vor Schmutz zu schützen, gibt man zum letzten Spülwasser etwa eine halbe Kappe flüssige Stärke dazu. Dadurch fallen die Gardinen nicht nur schöner, sondern nehmen auch Schmutz nicht so schnell an.
Ganz wichtig: beim Aufhängen und Abnehmen der Gardinen ist schon so mancher Unfall passiert. Deswegen besteigt man nur Leitern, die einen sicheren Stand haben und auch das nur mit festem Schuhwerk. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit oder ein bisschen zu weit nach vorne gebeugt und schon ist man von der Leiter gefallen.
(Dies ist Haushaltstipp Nr. 321)

« zurück

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Strahlend weiße Gardinen
auch ohne teure Waschmittel

Die 5 neusten Haushaltstipps:

Praktische Reinigungstipps fr die Junggesellenbude
So haltet ihr die Mnnerhhle in Schuss!
Immer lecker: Muffins
einfach & vielfltig - allgemeines Grundrezept fr Muffins
Drei fast vergessene Helfer im Haushalt
Tipps zum Energiesparen im Alltag
Wissen Sie, was Ihr CO2-Fuabdruck ist?
Die heiesten Dessert-Trends 2018
Naschkatzen aufgepasst!
Startseite
Alle Specials
Sitemap
Impressum

Ratgeber  


Seite durchsuchen



Hinweise zum Datenschutz
© 2007-2019 LUKOWITZ web:services