Spargel 2. Teil - Haushaltstipp Nr. 317- Praktische-Haushaltstipps.de

» Gartenparadies » Gemüse und Obst

Spargel 2. Teil

Noch mehr Informationen zum Spargel

Wie bereits der Zusatz "officinalis" im botanischen Namen des Spargels andeutet wurde er nicht nur als Gemüse, sondern auch als Heilpflanze geschätzt. Egal ob Chinesen, Römer oder Griechen, alle setzten den Spargel zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten ein. Überliefert sind unter anderem die Verwendung bei Husten, Geschwüren und Leberleiden. Im Mittelalter hielt er verstärkt Einzug in die Klöstergärten, da man in ihm ein Mittel gegen Gicht und Gelbsucht galt. Auch zur Blutreinigung und Entgiftung wurde den Patienten Spargel verabreicht.
Dabei ist Spargel nicht nur äußerst schmackhaft sondern auch noch gesund. Bei fast 95% Wasser hat ein Pfund Spargel nicht mal 100 Kilokalorien, ohne Sauce Hollandaise versteht sich.

Spargel enthält viel Kalium, ein Mineralstoff, der für die Herztätigkeit und das Funktionieren der Muskeln unerlässlich ist. Seine entschlackende Wirkung verdankt der Spargel seinem hohen Anteil an Asparaginsäure und dem Kalium. Er ist außerdem ein hervorragender Lieferant für Folsäure, einem Vitamin, das für den Zellaufbau und die Zellteilung wichtig ist. Gerade Schwangere brauchen außreichend Folsäure, damit das Ungeborene sich richtig entwickeln kann.
Beim Vitamin C und dem Betacarotin hat der grüne Spargel die Nase vorn. Von beidem enthält er wegen des Chlorophylls mehr als sein weißer Kollege. Wie jedes Gemüse enthält auch der Spargel reichlich Ballaststoffe, die eine geregelte Verdauung fördern.
Vom Geschmack her ist der weiße Spargel feiner und milder, denn er enthält neben Vanillin auch ätherische Öle. Der grüne Spargel ist kräftiger im Geschmack.
Ob der Urin eines Menschen nach dem Genuss von Spargel stinkt oder nicht ist erblich bedingt. Bei einigen Menschen ist ein Enzym vorhanden, dass die Asparaginsäure zu schwefelhaltigen Verbindungen umwandelt.
Spargel muss vor der Zubereitung geschält werden. Damit die Stange nicht durchbricht, nimmt man den Kopf zwischen Daumen, Mittel- und Zeigefinger und legt die Stange auf das Handgelenk. Vom unterhalb des Kopfs aus die Schale dünn bis ans untere Ende abschälen. Das holzige Ende wird abgeschnitten.
zurück zum 1.Teil unseres Spargel-Tipps

Lesen Sie auch unseren Artikel
Ökologischer Anbau bei Spargel auf www.fachwissen-katalog.de.


(Foto: ad | pixelio.de)
(Dies ist Haushaltstipp Nr. 317)

« zurück

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Vegetarisch Grillen
Es muss nicht immer Fleisch sein
Spargel
Allgemeine Informationen zum Kaisergemüse
Eier und Gemüse mit wenig Wasser garen
unter Dampf gesetzt
Buchtipp: Gemüse - Das Kochbuch
- mehr als nur Beilage!

Die 5 neusten Haushaltstipps:

Die heißesten Dessert-Trends 2018
Naschkatzen aufgepasst!
Praktische Reinigungstipps für die Junggesellenbude
So haltet ihr die »Männerhöhle« in Schuss!
Festtagskleidung reinigen
Pflege nach den Feiertagen – Wie man Festtagskleidung reinigt
Tipps zum Energiesparen im Alltag
Wissen Sie, was Ihr CO2-Fußabdruck ist?
Drei fast vergessene Helfer im Haushalt
Startseite
Alle Specials
Sitemap
Impressum

Ratgeber  


Seite durchsuchen



Hinweise zum Datenschutz
© 2007-2018 LUKOWITZ web:services