Alles über Marmelade, Gelee und Konfitüre - Haushaltstipp Nr. 191- Praktische-Haushaltstipps.de

» Küchenzauber » Essen & Trinken

Alles über Marmelade, Gelee und Konfitüre

Der Mmmhhhharmeladentipp

Im Garten werden langsam Obst und Beeren reif und damit beginnt die Einkochzeit. Und was gibt es schöneres als selbstgemachte Marmelade? Dazu sortiert man schlechte Früchte aus, entkernt Steinobst und wäscht die Früchte gründlich ab. Im Verhältnis 2:1 Gelierzucker abwiegen (2 Teile Frucht zu einem Teil Zucker). Alles in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Einige Minuten blubbernd kochen lassen. Zwischendurch den Schaum abschöpfen, der sich oben bildet. Die Luftbläschen senken sonst später die Haltbarkeit der Marmelade. Um festzustellen, ob die Masse geliert, gibt man einen Löffel voll auf einen Teller. Verläuft der Marmeladenklecks, lässt man das Ganze noch eine weitere Minute sprudelnd kochen. Bleibt die Marmelade kleben, kann man sie in Gläser umfüllen. Die Gläser sollten einen Schraubverschluss haben und kurz vor dem Befüllen in heißem Wasser ausgespült werden. Dann stellt man die Gläser auf ein feuchtes Handtuch. Das verhindert, dass die Gläser beim Einfüllen der Marmelade platzen. Damit möglichst wenig Luft im Glas verbleibt, füllt man es möglichst bis zum Rand. Sofort den Deckel drauf und für mindestens fünf Minuten verkehrt herum hinstellen. Der Geheimtipp für den besonderen Touch: etwas Ingwer, Zimt oder Minze zugeben. Man kocht diese Zutaten allerdings nicht mit, sondern gibt sie erst nach dem Kochen dazu um ihren Geschmack zu erhalten.
Kann man nachdem die Gläser abgekühlt sind, einen Deckel eindrücken, ist der Deckel nicht dicht und es ist kein Vakuum entstanden. Diese Gläser so schnell wie möglich aufbrauchen. Sie werden zwar nicht sofort schlecht, halten sich aber nicht so lange wie die anderen Gläser. Das Prinzip lässt sich übrigens nahtlos auf Konfitüre und Gelee übertragen.
Tiefgefrorene Früchten eignen sich ebensogut wie frische Früchte zur Marmeladenherstellung.
Ist die Marmelade nicht genug eingedickt, kann man sie mit Tortenguss aufkochen. Allerdings beeinträchtigt das die Haltbarkeit und man sollte sie bald aufbrauchen. Zu sehr eingedickte Marmelade rettet man durch die Zugabe von heißem Fruchtsaft.
Relativ neu sind sogenannte kaltgerührte Konfitüren. Hierfür eignen sich Beeren ganz besonders. Die Beeren waschen, trocknen, verlesen und leicht zerdrücken. Je nach Geschmack mit Zitronenschale, Vanille- oder Zimtstangen versetzen und 2 Stunden ziehen lassen. Die Gewürze entnehmen. Dann wird die Fruchtmasse mit 3:1 Gelierzucker (z.B. 300g Früchte -> 100g Zucker) versetzt und 20 Minuten gerührt. Da das Kochen entfällt und so Bakterien und Keime nicht abgetötet werden, hält sich kaltgerührte Konfitüre maximal eine Woche im Kühlschrank.
(Dies ist Haushaltstipp Nr. 191)

« zurück


Die 5 neusten Haushaltstipps:

Die heißesten Dessert-Trends 2018
Naschkatzen aufgepasst!
Festtagskleidung reinigen
Pflege nach den Feiertagen – Wie man Festtagskleidung reinigt
Drei fast vergessene Helfer im Haushalt
Tipps zum Energiesparen im Alltag
Wissen Sie, was Ihr CO2-Fußabdruck ist?
Praktische Reinigungstipps für die Junggesellenbude
So haltet ihr die »Männerhöhle« in Schuss!
Startseite
Alle Specials
Sitemap
Impressum

Ratgeber  


Seite durchsuchen



Hinweise zum Datenschutz
© 2007-2019 LUKOWITZ web:services